Salonorchester Jalousie

Salonorchester Jalousie

„Wo sie auftreten, hängt der Himmel voller Geigen“ – die süßmelancholischen Klänge, die die sieben Musiker des Salonorchesters ihren Instrumenten entlocken, scheinen direkt aus einem Wiener Kaffeehaus oder einem Berliner Salon zu stammen; so amüsant und galant klingen ihre Bearbeitungen von Strauß-Walzern oder Evergreens aus den „Goldenen Zwanzigern“. Schon seit 1984 frönen die Musiker (allesamt Mitglieder des Symphonieorchesters bzw. der Städtischen Bühnen Münster) ihrer Leidenschaft für die leichte Muse und sind überall dort zu Gast, wo Kunst und Kaffeelöffelgeklingel sich ein Stelldichein geben – beim Theaterfest, live im WDR, beim alljährlichen Konzert der Gesellschaft der Musik- und Theaterfreunde oder im „Kulturfrühstück“ der Halle Münsterland – ein musikalischer Ohrenschmaus!
Ob Stummfilmbegleitung oder Silvesterparty der Städtischen Bühnen: das Salonorchester ist auf jedem Parkett zu Hause.
Seinen Namen – Jalousie, die Eifersucht – verdankt das seit beinahe 20 Jahren bestehende Ensemble um den Geiger Jürgen Tiedemann und den Klarinettisten Werner Raabe einem der berühmtesten Tangos aus den Zwanziger Jahren von Jacob Gade.

Salonorchester Jalousie