Pan Groove Steel Orchester

Pan Groove Steel Orchester

Pan Groove

Inspiriert vom Klang der Steelbands beim bunten Treiben des karibischen „Carnivals“ formierte sich im Herbst 1993 das heute elfköpfige Steel Drum Orchester Pan Groove.
Der Name der Band ist abgeleitet aus den nach 1945 auf den karibischen Inseln Trinidad und Tobago als Musikinstrument entwickelten gestimmten Ölfässern (Pan), die mit unglaublicher musikalischer Finesse und ebensolcher rhythmischer Präzision (Groove) gespielt werden.

Der Sound vom Pan Groove Steel Orchestra kommt von 26 Ölfässern auf denen die Basslinie,
die Mittelstimmen und die Melodien gespielt werden. Unterstützt werden die 9 Panspieler und -spielerinnen von einer Rhythmusgruppe mit Drums und Perkussion.

Zu den Spezialitäten von Pan Groove gehört es, vielschichtige Rhythmen zu einem pulsierenden Groove zu vereinen und die Musik in ein sprühendes, rhythmisches Feuerwerk zu verwandeln.
Das mitreißende Musikprogramm aus karibischen Calypso-, Soca-, und Reggae, sowie südamerikanischem Samba und Mambo wird komplettiert durch groovige Rock- und Popsongs.
Mit seiner akustischen und optischen Präsentation begeisterte das Pan Groove Steel Orchestra
bereits auf zahlreichen Konzerten, Feiern und Festen (u.a. Notting Hill Carnival in London).

Pan Groove Steel Orchester