Farrenc-Trio

Friederike Wiechert, Flöte
Lutz Wagner, Violoncello
Annette Strootmann, Klavier

Das 1997 in Münster von Friederike Wiechert (1. Soloflötistin beim Sinfonieorchester Münster) und dem Cellisten Lutz Wagner gegründete Farrenc-Trio ist nach der französischen Pianistin, Komponistin und Professorin (am Pariser Conservatoire) Louise Farrenc (1804 – 1875) benannt, die, zu Lebzeiten hoch angesehen, zahlreiche Sinfonien, Klavierwerke und mehrere Kammermusikwerke komponiert hat, jedoch bald nach ihrem Tod in Vergessenheit geraten war. Seit einigen Jahren haben zahlreiche Künstler und namhafte Orchester begonnen, ihre Werke erfolgreich wieder aufzuführen.

Auch das Farrenc-Trio macht es sich zur Aufgabe, neben bekannten Werken auch in Vergessenheit geratene Schätze für diese reizvolle Instrumentenkombination aufzuführen.
Sowohl Werke für Triobesetzung von Barock bis Moderne sowie Salonmusik gehören zum Repertoire als auch zahlreiche Duos und Solosonaten, so dass Programme abwechslungsreich gestaltet werden können. Homogenität des Zusammenspiels und Spielfreude zeichnen die langjährige und kontinuierliche Ensembletradition aus.

Neben seiner regen Konzerttätigkeit in ganz Deutschland spielt das Trio auch bei festlichen Anlässen jeglicher Art, zu Eröffnungen, Jubiläen und bei Vernissagen und Ausstellungen.

„Diese lange Erfahrung … teilt sich dem Publikum mit, das einem ausgereiften, runden Mendelssohn lauschen durfte. … Zweifellos geriet das unendlich zarte Andante zu einem der Höhepunkte des Rathauskonzerts.“ (Westfälische Nachrichten)

„Den gedämpften Ernst (von Webers Trio g-Moll op. 65) trafen die Interpreten genau.“
(Münstersche Zeitung )

„Eines ist sicher, Friederike Wiechert, Annette Strootmann und Lutz Wagner waren auf jeden Fall wunderbare Interpreten mit dem goldrichtigen Schuß Humor. Ganz zu schweigen von der Kompetenz, mit der sie ihre Instrumente bedienten.“ (Westfälische Nachrichten)

Farrenc-Trio